Im August 2022 wurden 1.147 Unternehmensinsolvenzen beantragt. Das waren 11,5 % mehr als im August 2021. Im Juli war die Zahl der Unternehmensinsolvenzen gegenüber dem Vorjahresmonat noch um 3,8 % gesunken.

Im Juli 2022 wurden 1.154 Unternehmensinsolvenzen beantragt - 3,8 % weniger als im Juli 2021.

Im 1. Halbjahr 2022 wurden 7 113 Unternehmensinsolvenzen beantragt - 4,0 % weniger als im 1. Halbjahr 2021.

Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen sank im Juli 2022 um 4,2% gegenüber Juni 2022. Bereits im Juni war sie um 7,6% gegenüber Mai 2022 zurückgegangen.

Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen ist nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes im Juni 2022 um 7,6% gegenüber Mai 2022 gesunken. Der im Mai beobachtete Anstieg (+8,4% gegenüber April 2022) hat sich somit nicht fortgesetzt. Im April 2022 haben 1 248 Unternehmen einen Insolvenzantrag gestellt - 6,4% weniger als im April 2021.

Die britische Mertex Gruppe wird neuer Eigentümer des traditionsreichen Rohrwerk Maxhütte.

Dem Insolvenzschuldner steht regelmäßig ein Löschungsanspruch gegen die Schufa Holding AG zu, wenn diese Daten aus dem Insolvenzbekanntmachungsportal ohne gesetzliche Grundlage länger speichert und verarbeitet als in der Verordnung zu öffentlichen Bekanntmachungen in Insolvenzverfahren im Internet (InsoBekVO) vorgesehen (Bestätigung der Senatsrechtsprechung). Auch bei der Berechnung eines Score-Wertes darf die Schufa die Daten zum Insolvenzverfahren danach nicht mehr berücksichtigen.

Im Mai 2022 wurden um 8,4 % mehr Regelinsolvenzen beantragt als im April 2022. Im 1. Quartal 2022 gab es 3 483 beantragte Unternehmensinsolvenzen. Das waren 7,4 % weniger als im 1. Quartal 2021.

Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen ist nach vorläufigen Angaben im April 2022 um 20,8 % gegenüber März 2022 gesunken. Im Februar 2022 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1 132 beantragte Unternehmensinsolvenzen - 5,3% weniger als im Februar 2021.

 

Im Januar 2022 beantragen 1.057 Unternehmen die Insolvenz. Das waren 4,6 % weniger als im Januar 2021 und rund 34 % weniger als vor der Corona-Pandemie im Januar 2020. Im März 2022 stieg die Zahl hingegen um 27,0 % gegenüber dem Vormonat. Von Januar auf Februar 2022 gab es bereits einen Zuwachs um 4,2 %.

Das Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz (StaRUG) beginnt mit einer Vorschrift zur Krisenfrüherkennung und zum Krisenmanagement bei haftungsbeschränkten Unternehmensträgern.

Im Jahr 2021 wurden 13.993 Unternehmensinsolvenzen beantragt - 11,7 % weniger als im Jahr 2020.

Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen ist nach vorläufigen Angaben im Februar 2022 um 4,2 % gegenüber Januar 2022 gestiegen. Im Jahr 2021 gab es 11,7 % weniger Unternehmensinsolvenzen als im Vorjahr.

Die Markenrechte an den beiden Berliner Modelabels "Blacky Dress" und "Jean Paul" konnten erfolgreich an den internationalen Strategen ANEX aus der Türkei verkauft werden.

Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen ist nach vorläufigen Angaben im Januar 2022 um 17,2 % gegenüber dem Vormonat gesunken. Zuvor war sie im Dezember 2021 um 18,0 % gegenüber dem Vormonat gestiegen. Im November 2021 haben 1 094 Unternehmen ein Insolvenzverfahren beantragt. Das waren 4,6 % mehr als im November 2020.